RUB » MB » Willkommen


Die jährliche Absolventenfeier der Fakultät Maschinenbau wird am 7. Juni 2019 stattfinden.

Alle, die dabei sein wollen, bitte diesen Event schon jetzt in die Kalender eintragen.

Die Anmeldungen werden im Frühjahr 2019 online stattfinden.


Am 26.11.2018 findet die Fortbildungsveranstaltung ‚Wege der digitalen Lehre‘ statt. In dieser eintägigen Veranstaltung erhalten Lehrende eine Einführung in E-Learning-Methoden, die besonders für ingenieurwissenschaftliche Veranstaltungen sinnvoll sind. Neben einem Methodenüberblick gibt es auch Anwendungsbeispiele zum Anschauen und Ausprobieren und einen Austausch dazu, wie passende und effiziente Methoden für die eigene Lehrveranstaltung identifiziert werden können.
Lehrende aller ING-Fakultäten der RUB sind willkommen.

...Infoflyer hier »


Als Katalysator für die Sauerstoffreduktion, die zum Beispiel in Brennstoffzellen oder Metall-Luft-Batterien ausschlaggebend ist, setzt die Industrie bisher Platinlegierungen ein. Das teure und seltene Metall setzt der Produktion enge Grenzen. Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung haben jetzt eine aus fünf Elementen bestehende Legierung entdeckt, die edelmetallfrei und genauso aktiv ist wie Platin. Damit könnten leistungsfähige Katalysatoren viel billiger werden. Bericht im Journal Advanced Energy Materials vom 21. Oktober 2018.

...mehr »


Am Mittwoch, den 07.11.2018 von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr findet die GoING Abroad Informationsveranstaltung im Fachschaftsraum MB/SEPM (IC 03/149) statt.

Wie stets gibt es umfassende Informationen zu unterschiedlichen Arten des Auslandsaufenthaltes , Vorträge über die vielfältigen Möglichkeiten für ein Auslandssemester, Praktika, (außer-)universitäre Austauschprogramme und Fördermöglichkeiten. Programmbeauftragte stellen ihre Austauschprogramme (z.B. in die USA oder nach Großbritannien) vor und wiedergekommene Studierende aus dem Ausland erzählen von ihren Aufenthalten und verraten Insidertipps und jede Menge Tricks für die Planung des Auslandsaufenthaltes.
Nach den Vorträgen stehen die Vortragenden außerdem auch für individuelle Rückfragen zur Verfügung.


Das Ziel der Sprachlehrerin Karin Schmidt ist es englisches Fachvokabular bereits im Studium mit der Praxis zu verbinden und projektbezogen zu vermitteln.  
So wird den Studierenden die Realisierung von praxisrelevanten Projekten und deren Vorstellung in englischer Sprache ermöglicht.
Im Rahmen eines Wettbewerbs werden die Maschinenbaustudierenden im WS 2018/19 das Projekt VTOL Landing Pad Infrastructure auf Englisch präsentieren. Die Ergebnisse werden dann am Ende des Semesters einer ausgewählten Jury vorgestellt.
Um die Kursinhalte in Relation zur Praxis zu setzen, hat sich außerdem der Geschäftsführer der Firma PS Automobile in Lippstadt ,Dirk Sadlowski, bereit erklärt, den Studierenden einen Einblick in die Produktion des Porsche 911 – 964 ST zu gewähren und im Hangar II am Flughafen Paderborn-Lippstadt einen Einblick in historische Flugmaschinen zu geben.

Projektbeschreibung VTOL


Vom 04. - 05. Oktober 2018 war der Lehrstuhl für Thermische Turbomaschinen und Flugtriebwerke Gastgeber des "2nd International Seminar on Non-Ideal Compressible-Fluid Dynamics for Propulsion & Power (NICFD 2018)".
Gemeinsam mit den Universitäten Politecnico di Milano und Delft University of Technology wurden die Vorbereitungen für dieses Seminar getroffen.
Zwei Tage lang berichteten Vertreter von Universitäten und Forschungszentren über Forschungsergebnisse aus den Bereichen Antriebe (Dieseleinspritzung / Raketentriebwerke) und Energie (sCO2 Kreisläufe) über Modellierung und Effekte bei Verwendung von Realgasen und Realgasgemischen.
Abgerundet wurde das Programm von vier "Keynotes" der Universität der Bundeswehr München, dem Korea Advanced Institute of Science and Technology, der Stanford University und der École Centrale de Lyon.
Lob und Dank welcher an uns herangetragen wurde, möchten wir an dieser Stelle gerne weiterleiten an alle fleißigen Helfer die zu einem reibungslosen Verlauf der Veranstaltung beigetragen haben.
Aufgrund des positiven Feedbacks zu der Veranstaltung und der stetig wachsenden Community soll die kommende NICFD 2020 an der TU Delft stattfinden.

Weitere Informationen unter: www.rub.de/nicfd2018.


Das Team um Professor Dr.-Ing. Marco K. Koch,
AG Plant Simulation and Safety (PSS), erhält eine Projektförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für Forschungsarbeiten zur Reaktorsicherheit.
Ein wesentliches Ziel des neuen Vorhabens mit dem Kurztitel VAMOCAAD ist die gezielte Analyse und Validierung ausgewählter Module des von der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH entwickelten Simulationsprogramms AC².

...mehr »


Als Studierende ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge können Sie sich im Tandem.MINT im sprachlichen und kulturellen Austausch mit einer/einem Muttersprachler/in (bzw. mit Studierenden mit fortgeschrittenen Sprachkenntnissen) erproben und so ihre Fremdsprachenkenntnisse und ihre Fähigkeiten in der interkulturellen Kommunikation erweitern. Im Gegenzug unterstützen die Studierenden ihren Tandem-Partner dabei, Ihre Ausgangssprache zu lernen.
Neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse lernt man internationale bzw. lokale Mitstudierende kennen und lernt die Fremdsprache durch den direkten Austausch schnell, einfach und anwendungsorientiert. Dabei verliert man die Hemmschwelle und kommt ganz natürlich ins Sprechen. Ein Projekt, dass für beide Seiten gewinnbringend ist. Hier die Infoflyer für alle, die mitmachen möchten.

...Infoflyer Deutsch»
...Infoflyer Englisch»


Dr. Helge Stein, der Fakultät Maschinenbau, ist für seine Doktorarbeit mit dem Gebrüder-Eickhoff-Preis 2018 ausgezeichnet worden. Für seine Suche nach effizienten und stabilen Materialien für die Wasserstoffproduktion durch Sonnenlicht hat der Wissenschaftler am 6. Juli, die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten.

...news.rub.de »


Große Sprünge…

..machen derzeit fünf Studierende des Bachelorstudiengangs Maschinenbau in Ho Chi Minh City. Vier Studentinnen und ein Student begleiten Prof. Roland Span und Dr. Monika Thol an die Vietnamese German University (VGU), um dort in einer Blockveranstaltung das Modul Thermodynamik abzulegen.

...mehr »


Wie sehen die Materialien der Zukunft aus und mit welchen Technologien werden die Produkte hergestellt?

Mit diesen Fragen befasst sich eine internationale Tagung des Profilschwerpunkts Materials Chain der Universitätsallianz Ruhr vom 12. bis zum 14. November. Zu diesem Anlass kommen 400 führende Experten ins Ruhrgebiet.

Die Konferenz wird die neuesten Trends im Bereich Werkstoffforschung und Produktionstechnologie entlang der Kompetenzbereiche Funktionelle und Strukturelle Charakterisierung, Modellierung und Simulation, Prozessierung und Simulation, sowie Produktionstechnologie abbilden. Die dabei angesprochenen Schwerpunktthemen decken die Bereiche Adaptive und Smart Materials, Energiekonversion und –speicherung, Grenzflächen dominierte Werkstoffe, Materialien für Kommunikationstechnologien und Quantencomputer, Höchstleistungswerkstoffe für Extrembedingungen ab.
Der Profilschwerpunkt Materials Chain vereint das Know-how von mehr als 250 Forschungsgruppen im Ruhrgebiet; darunter international renommierte Experten und hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler.
Beiträge können noch bis zum 28.09.2018 eingereicht werden.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Die Konferenz findet im Veranstaltuungszentrum der Ruhr-Universität Bochum statt.

http://materials-chain.com/news-events/conferences/mcic-2018/
http://www.materials-chain.ruhr



Im März 2018 wurde Prof. Dr.-Ing. Jan T. Sehrt auf die Professur Hybrid Additive Manufacturing berufen. Die Fakultät Maschinenbau gratuliert ganz herzlich!

Er schloss sein Maschinenbaustudium 2005 an der Universität Duisburg-Essen als Diplomingenieur ab.
Einen Teil seines Studiums absolvierte Sehrt durch verschiedene Auslandsaufenthalte in Tipton (UK), Manchester (UK) und Berkeley (USA).
Im Jahr 2010 promovierte er im Bereich der additiven Fertigung (3D-Druck) über Laser-Strahlschmelzverfahren.
Seit Gründung im Jahr 2005 bis 2018 leitete Professor Sehrt das Rapid Technology Centers (RTC) Duisburg, das maßgeblich auf dem Gebiet der additiven Fertigung forscht und entwickelt.
Von 2010 bis 2018 arbeitete Sehrt als Akademischer Rat/ Oberrat am Lehrstuhl für Fertigungstechnik und hielt in diesem Zusammenhang u. a. die Lehre zum Thema additive Fertigung und moderne Produktionssysteme.
Seine mittlerweile ca. 15-jährige Erfahrung im Bereich der faszinierenden additiven Fertigungstechniken bringt er auch in die nationale und internationale Normungsarbeit ein.
Professor Sehrt freut sich sehr auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen in Bochum, auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen vor Ort und natürlich darauf, das spannende Thema „Additive Fertigung“ vollumfänglich an der RUB zu integrieren.
Archiv »
  •  
Absolventenfeier 2018
... Rückschau in Bildern »
  •  
50 Jahre Maschinenbau in Bochum!
... Rückschau in Bildern »
  •  
Thermodynamik Kolloquium 2015
... Rückschau »